Neue Informationen zum Eltern- und Ausbildersprechtag

  • Der Elternsprechtag am 04. Februar 2021 (16:00 Uhr - 18:00 Uhr) wird aufgrund der derzeitigen Situation verschoben. Wir informieren Sie sofort, wenn wir einen neuen Termin und die Durchführungsform festgelegt haben.
  • Der Ausbildersprechtag am 04. Februar 2021 (14:00 Uhr - 17:00 Uhr) findet in Distanzform (telefonisch oder per Videokonferenz) statt. Nähere Informationen erhalten Sie von den Abteilungsleitungen.

Beratungstag am Hans-Böckler-Berufskolleg

Das Hans-Böckler-Berufskolleg bietet den Tag der offenen Tür als Online-Beratungstag, am 30.01.2021 von 9 - 13 Uhr an.

Alle weiteren Informationen als pdf hier!

Verhaltensregeln während der Corona-Pandemie

Liebe Schülerinnen und Schüler,


wir heißen Sie am Berufskolleg Deutzer Freiheit herzlich Willkommen. Um dem Corona-Virus keine Chance zu geben, gelten bis auf weiteres die folgenden Maßnahmen an unserer Schule:

 

Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude:

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in unserem gesamten Schulgebäude (Treppen, Flure, Klassenräume, Fachräume, Toiletten) und auf dem gesamten Schulgelände Pflicht.
  • Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch während des Unterrichts!
  • Beachten Sie die Beschilderungen und Fußbodenmarkierungen. Dies gilt insbesondere in den Klassenräumen rund um die Lehrerpulte, als auch in allen Treppenhäusern (Einbahnstraßensystem).
  • Desinfizieren Sie sich vor Betreten eines Schulgebäudes stets die Hände – entsprechende Spender finden Sie in den Eingangsbereichen.
  • Vor dem Betreten der PC-Räume sind ebenfalls jedes Mal die Hände zu desinfizieren.
  • Handschuhe oder eigene Händedesinfektionsmittel können mitgebracht und im Unterricht verwendet werden.
  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen ist wo immer möglich zwingend einzuhalten.
  • Die Händehygiene ist zu beachten. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Körperliche Kontakte sind zu unterlassen. Dazu zählen neben Begrüßungsritualen auch das Schubsen, Anrempeln oder Toben im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände.
  • Husten- und Nieß-Etikette sind zwingend einzuhalten.
  • Das Essen und Trinken ist ausschließlich während der Pausenzeit im Freien erlaubt. Lediglich zu diesem Zweck darf die Mund-Nasen-Bedeckung kurzfristig abgenommen werden. Dabei tragen die Schülerinnen eigenverantwortlich Sorge dafür, dass in diesem Moment der Mindestabstand von 1,5 m stets gewahrt bleibt.
  • Trinken während des Unterrichts ist in Ausnahmen nur erlaubt, wenn eigens dafür der Klassenraum verlassen wird!
  • Im Unterricht wird auf eine regelmäßige Lüftung geachtet. Zu Unterrichtbeginn und nach jeder Unterrichtsstunde wird mit weit geöffneten Fenstern für 5 – 10 Minuten gelüftet. Auch während des Unterrichts wird etwa alle 20 Minuten eine Stoßlüftung erfolgen.
  • Für den Sportunterricht gelten unsere gesonderten Hygienebestimmungen.
  • Das Sekretariat erreichen Sie nur über die Außenfenster, vor dem Haupteingang.
  • Anweisungen der Lehrerinnen Lehrer sind unbedingt Folge zu leisten.

Verstöße, insbesondere gegenüber der Pflicht des Tragens einer adäquaten Mund-Nasen-Bedeckung, können und werden wir nicht tolerieren. Gem. § 54 Abs. 4 Schulgesetz wird die Schulleitung im Falle einer Zuwiderhandlung einen sofortigen Ausschluss vom Schulbesuch anordnen.

 

Praktikum und Ausbildung bei der Karton Fabrik Köln

#Bewirb dich!! .

Das Unternehmen Karton Fabrik Köln bietet sowohl freie Ausbildungsplätze wie auch freie Praktikumsplätze in den Ausbildungsberufen Kauffrau/-mann für Bürokommunikation und Fachlagerist an.

Bei Interesse kann man sich persönlich oder online bewerben.

Karton Fabrik

Wilhelm-Ruppert-Str. 38 | Gebäude J

51147 Köln - Porz Wahn

Tel.:  02203 371230-3

Fax:  02203 371230-4

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Montag - Samstag 9:00 - 15:00 Uhr

Careona Projekt 2020

 #allefüralle

Im Rahmen des Unterrichts hat die Klasse 1872 das #Careona Projekt ins Leben gerufen.
Corona trifft die Ärmsten, vor allem in dieser kalten Jahreszeit.


Es wurden Sach- und Geldspenden von Unternehmen und Privatpersonen gesammelt.
Mit diesen Spenden wurden Jutebeutel befüllt, z.B. mit Essen und Trinken, Hygieneartikeln und wärmenden Decken und Handschuhen.